Wo steckt Tiroli?

Findest du heraus, in welcher Stadt Tiroli Urlaub macht?

Untertitel

Überschrift

1, 2, 3 ... losgeraten!

  • Die Stadt, in der Tiroli gerade steckt, liegt im Norden Italiens an der adriatischen Küste.
  • Das Besondere an dieser Stadt ist, dass sie eigentlich gar nicht auf festem Boden gebaut ist, sondern auf Millionen von Eichen-, Lärchen- und Ulmenpfählen steht.
  • Zwischen den Häusern, Plätzen und Gehwegen fließt Meerwasser in mehr als 175 Kanälen. Statt Autos, Bussen und Lieferwägen benutzen die Einwohner der Stadt kleinere oder größere Boote oder für besondere Anlässe oder Touristen – ganz nostalgisch – Gondeln mit den berühmten singenden Gondoliere.
  • Sogar die Polizei, Rettung und Feuerwehr muss zu ihren Einsätzen aufs Wasser und mit dem Boot ausrücken.

Polizei

Rettung

Feuerwehr

Damit Fußgänger diese Verkehrswege überqueren können ohne nass zu werden, gibt es nicht wie bei uns etwa Zebrastreifen sondern jede Menge Brücken. Angeblich sind es genau 444.

Um nicht nass zu werden, besitzt jeder Einwohner der Stadt auch mindestens ein paar Gummistiefel. Diese werden immer dann hervorgeholt, wenn in der Stadt Hochwasser herrscht – was ziemlich oft vorkommt. Dann steigt das Wasser in den Kanälen so hoch an, dass die Gehwege und Plätze unter Wasser stehen.

Obwohl es in der Stadt so viel Wasser gibt, war es früher gar nicht so leicht, genügend Trinkwasser für die Bevölkerung zu haben, denn das Wasser in den Kanälen ist ja Salzwasser aus dem Meer. So baute man Brunnen und Zisternen, um Regenwasser zu sammeln. Bei Trockenheit musste Wasser sogar aus einem naheliegenden Fluss geholt und mit Booten verteilt werden. Heute ist es da schon viel bequemer: es gibt eine ganze Menge an Wasserleitungen, die Wasser aus der Umgebung direkt in die Wasserhähne in den Häusern bringen.

Untertitel

Überschrift

Zurück

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.