Sicherer Rodelspaß!

So kommst du SICHER unten an.

TIROLI hat ein paar Tipps für dich, damit das Rodelvergnügen zu einer Riesengaudi wird und alle SICHER unten ankommen!

Nimm Rücksicht auf andere Rodelbahnbenützer.
Verhalte dich so, dass du keine Andere(n) gefährdest oder verletzt.

Beachte Sperren und Warnhinweise.
Vergewissere dich, dass die Strecke zum Rodeln freigegeben ist. Informiere dich über Verlauf und Zustand der Rodelbahn.

Verwende gute Ausrüstung.
Mit Qualitätsrodel, Schutzhelm, Schutzbrille, Handschuhen, festem Schuhwerk und reflektierender, wetterfester Kleidung macht dir das Rodeln umso mehr Spaß und du bist geschützt.

Rechts und hintereinander aufsteigen.
Quere die Rodelbahn nur an gut übersichtlichen Stellen und mach auf dich aufmerksam. Um dich erkennbar zu machen, trage reflektierende Kleidung.

Fahre kontrolliert, auf Sicht und halte Abstand.
Passe Geschwindigkeit und Fahrweise deinem Können, der Rodelbahn, den Schnee-, Eis- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte an.

Mach auf dich aufmerksam.
Warne unaufmerksame Aufsteiger durch lautes Rufen. Bei Dunkelheit ist es sehr wichtig, Stirnlampe und reflektierende Kleidung zu tragen, damit dich andere Rodler besser erkennen können.

Warte nur an übersichtlichen Stellen auf deine Begleitung.
Vergewissere dich, dass deine Gruppe vollständig ist. Halte nie an engen und unübersichtlichen Stellen.

Rodeln auf Schipisten ist gefährlich und verboten.
Das Risiko des Zusammenstoßens mit SchifahrerInnen ist sehr groß.

Keine Hunde auf Rodelbahnen.
Hunde sind bei Aufstieg und Abstieg schwierig zu führen. Herumlaufende Hunde können schnell übersehen oder angefahren werden. Dabei können du und dein Hund schwer verletzt werden.

Und nun viel Spaß beim Rodeln und pass gut auf dich auf!

Dein TIROLI

Fotos & Text:
Verein Sicheres Tirol
Südtiroler Platz 6/II
6020 Innsbruck